Zielgruppen und Inhalte der internen Kommunikation werden traditionell vom Unternehmensmanagement definiert. Doch Zeiten ändern sich und auch Ihre Staffbase Mitarbeiter-App entwickelt sich weiter: sie können Ihren Angestellten nun erlauben, selbst darüber zu entscheiden, welche Inhalte sie sehen wollen. Lesen Sie jetzt hier mehr darüber, wie die Einbindung und Förderung Ihrer Mitarbeiter mit offenen Gruppen unterstützt werden kann.

Staffbase Release Notes October 2016

Viele Anwendungsfälle haben gezeigt, dass es Vorteile hat, Ihre Belegschaft selbst über die Mitgliedschaft in einzelnen Gruppen entscheiden zu lassen. Es lässt den Mitarbeitern die Wahl, was sie in Ihrer App sehen möchten, und was nicht.

  • Standorte: Viele Firmen haben individuelle App-Bereiche mit standortspezifischen Neuigkeiten, statischen Inhalten oder Speiseplänen für die verschiedenen Niederlassungen. Nutzen Sie offene Gruppen, damit Ihre Mitarbeiter frei entscheiden können welchem Standort sie folgen wollen. Dieser kann dann beispielsweise bei Dienstreisen einfach geändert werden und erlaubt somit höhere Flexibilität und Anpassung.
  • Targeting ohne das Mangement: Teilen Sie Informationen nur mit Leuten, die diese auch wirklich brauchen, ohne dabei mehr Arbeit im Management zu erzeugen. Fügen Sie alle Ihre Verkaufspräsentationen und Vorlagen zu einem Ordner in einer offenen Gruppe hinzu. Interessierte Mitarbeiter werden die Informationen abonnieren, andere nicht.
  • Einbeziehen von Mitarbeitern: Offene Gruppen bieten endlose Möglichkeiten mit ihren Mitarbeitern in Kontakt zu treten. Eventuell gibt es einige Nutzer, die am Limit leben und gerne neue Funktionalitäten ausprobieren wollen. Warum bieten Sie diesen nicht eine offene Gruppe und probieren gemeinsam neue Inhalte mit den Leuten aus, die auch Lust dazu haben?
Backoffice: Eine neue offene Gruppe anlegen
App: Nutzer wählen aus, welcher Gruppe sie beitreten wollen
Backoffice: Offene Gruppen verwalten

Bei der Erstellung neuer Gruppen haben Administratoren zukünftig die Wahl zwischen verschiedenen Gruppen-Typen. Obwohl offene Gruppen großartig sind, um Mitarbeiter einzubinden, haben interne Gruppen immer noch eine hohe Relevanz für die Strukturierung von der Unternehmensseite aus. Ihre Mitarbeiter werden die internen Gruppen weiterhin nicht sehen können. Sie als Administrator haben trotzdem die Möglichkeit beide Typen parallel zu nutzen.

Im nächsten Schritt werden wir die Gruppenauswahl in den Onboarding-Prozess einbetten. Mitarbeiter sind dann in der Lage direkt ihre Inhalte auszuwählen und gleich mit einer personalisierten Ansicht zu starten. Bitte lassen Sie uns wissen, wenn Sie an einer Vorschau dazu interessiert sind.

Weitere Änderungen:

  • App: Erkennung für norwegische App-Übersetzung wurde behoben.
  • App: In seltenen Fällen spielten Videos nach Verlassen der Android App weiterhin ab.
  • App: Android 5-Geräte mit wenig RAM stürzen beim Hochladen sehr großer Bilder nicht mehr ab.
  • App: Unnötige Änderung der Textfarbe der Statusbar während des iOS Appstarts wurde behoben.
  • App: Ein weißes Flackern während des iOS Appstarts wurde behoben.
  • Eventregistration: Administratoren können nun auf vergangenen Events zugreifen.
  • Formulare: Bilder erschienen nicht immer in der Benachrichtigungs-E-Mails.
  • Facebook: Unnötiger Abstand über der Kopfzeile wurde entfernt.
  • Karten: Unnötiger Fehlerdialog bei nicht gefundenem Standort wurde entfernt.
  • Kalender: Probleme mit der Navigation des Kalenders in arabischen Sprachen wurden behoben.
  • Plugins: Nutzer ohne angegebenen Nachnamen konnten einige Plugins nicht laden. Dies wurde behoben.
  • Backoffice: Es können jetzt Videos zu dem Willkommens-Dialog für neue Benutzer hinzugefügt werden.
  • Backoffice: Eine neue Optionen zum Anzeigen bzw. Ausblenden von Profilfeldern wurde hinzugefügt.
  • Backoffice: Administratoren können sich nun eine Vorschau des Bestätigungsdialogs für rechtliche Dokumente anzeigen lassen.
  • Backoffice: Für das Herunterladen von Nutzerlisten via CSV-Export wurde im Safari und IE-Browser ein Hinweis hinzugefügt.
  • Backoffice: Probleme mit Hebräisch als Standardsprache wurden behoben.
  • Backoffice: Bei der Suche wurden veraltete Nutzerprofile angezeigt, dies wurde behoben.
  • Backoffice: Ein Fehler wurde behoben, der es verhinderte die eindeutige Kennung eines Nutzers zu löschen.
  • Backoffice: Autoren konnten nicht mehr von Nachrichtenkanälen entfernt werden. Dies ist nun wieder möglich.
  • Backoffice: Kleinere Probleme bei der Gestaltung im Menü und der Navigation wurden behoben.
  • Backoffice: Die Auswahl der Tage hat beim Einplanen von Beiträgen in Chrome auf Windows nicht funktioniert.
  • E-Mails: Die E-Mail zum Passwort zurücksetzen enthält jetzt einen direkten Link zu den Einstellungen “Passwort ändern” innerhalb der App.

Alle Neuerungen Ihrer Mitarbeiter-App sind bereits im Web und dem Google Play Store verfügbar. Die iOS-App folgt, nachdem das Review von Apple beendet ist.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns oder hinterlassen Sie einen Kommentar unter diesem Beitrag!

Vereinbaren Sie eine kostenlose Demo von Staffbase

Weitere Informationen zu aktuellen Neuigkeiten rund um Ihre Mitarbeiter-App:

Liebe Leser*innen,

wir bei Staffbase verwenden seit November 2020 den Genderstern in unseren deutschsprachigen Blog-Texten. Wenn das bei diesem Artikel noch nicht der Fall ist, handelt es sich dabei um einen älteren Text, der vor der Einführung der gendergerechten Sprache erstellt wurde.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!