Knapp 100% der Mitarbeiter bei BASELABS nutzen ihre Mitarbeiter-App

Jung, dynamisch und technikaffin – das ist BASELABS, ein Softwarehersteller aus Chemnitz. Mit ihren Produkten geht die Firma innovative Wege und wächst dabei in kurzer Zeit sehr stark. Um diesem Wachstum gerecht zu werden und trotzdem alle Mitarbeiter zu informieren, hat das Unternehmen seine eigene App gelaunched. Hier findet jetzt jeder mobil und ganz einfach Informationen über das Unternehmen auf seinem Smartphone. 

20170330-_MG_0702

Nicht umsonst wurde das Unternehmen auf der CEBIT in Hannover im „Great Place to Work“-Branchenwettbewerb als einer der besten Arbeitgeber Deutschlands ausgezeichnet.

Laura Herrmann, Human Resources Manager bei BASELABS, erzählt von ihrer Erfahrung mit der App und welche Möglichkeiten sie für die Zukunft sieht.

Was genau macht BASELABS?

BASELABS stellt Software für automatisierte Fahrzeuge bereit – durch uns lernen Fahrzeuge das Sehen. Wir stellen damit die Basis für Assistenzsysteme, wie beispielsweise Autobahnpiloten bis hin zum vollautomatisierten Fahrzeug, das im innerstädtischen Verkehr autonom seinen Weg findet.

Unsere Kunden sind führende Hersteller und Zulieferer sowie Ingenieurdienstleister und akademische Einrichtungen weltweit.

 

Warum haben Sie sich für eine Mitarbeiter-App entschieden?

Bei BASELABS spielt Kommunikation eine sehr wichtige Rolle – für uns ist gute Kommunikation die Basis eines wertschätzenden und funktionierenden Miteinanders. Das starke Unternehmenswachstum in den letzten Jahren hat dazu geführt, dass nicht mehr jeder Kollege über alle Vorgänge in den anderen Teams Bescheid wissen kann. Um dennoch Informationen teilen zu können und auch die persönliche Kommunikation durch Hintergrundwissen bereichern zu können, haben wir uns dazu entschieden, eine Mitarbeiter-App zu nutzen.

Mitarbeiter-App, BaseLabs, Staffbase

Wie reagierten die Mitarbeiter?

Eine Portion Skepsis ist bei neuen Methoden und Tools immer dabei. Glücklicherweise sind wir es bei BASELABS gewohnt, dynamisch zu agieren und auch mal neuen Dinge auszuprobieren. Dazu kommt, dass in unserem jungen Entwicklerteam einfach eine gewisse Technikaffinität vorhanden ist, welche die Einführung von Staffbase leichter gemacht hat. Dennoch hatte die App bei uns erst dann ihren großen Durchbruch, als sie zum offiziellen Kommunikationskanal erklärt wurde. Seitdem verzeichnet sie einen stetigen Zuwachs an Nutzern und Interaktionen.

BASELABS, team building

Für welche Anwendungsfälle nutzen Sie die App?

Wir verwenden die App primär als News-Channel für Themen, die teamübergreifend für alle Kollegen relevant und interessant sind: Sponsoringaktivitäten, Vorträge auf Konferenzen, Projektberichte, Geburten von Mitarbeiterkindern (ja, das kommt bei uns sehr häufig vor), Informationen zur Büroorganisation, Abstimmungen, neue Stellenausschreibungen etc. Über das Menü stellen wir außerdem die Speisepläne der aktuellen Woche zur Verfügung und verlinken auf verschiedene andere BASELABS-Seiten wie die Webseite, Facebook oder unsere interne Mitarbeiterhomepage.

Mitarbeiter-App, BASELABS

Wie sehen aktuell die Nutzerzahlen aus?

Derzeit gibt es 39 registrierte Nutzer (also alle unsere Mitarbeiter), wovon ein Großteil aktiv ist – letzte Woche beispielsweise 34.

Welche Möglichkeiten sehen Sie in der Zukunft mit der App?

Perspektivisch können wir uns vorstellen, weitere Plugins zu testen – beispielsweise Urlaubsanträge oder Umfragen.

Wie würden Sie die Vorteile der App in einem (kurzen) Satz zusammenfassen?

Staffbase ermöglicht es uns, teamübergreifende Themen unkompliziert zu kommunizieren und eine Diskussionsplattform zu schaffen.

Sie haben die App zuerst nur als Mitarbeiterin wahrgenommen, können Sie sich noch an den ersten Eindruck von damals erinnern?

Durch meinen bisherigen beruflichen Werdegang war die Agilität und offene Unternehmenskultur, die bei BASELABS herrscht, eine neue Erfahrung für mich. Die Nutzung einer Mitarbeiter-App passte hier gut ins Bild und bestätigte mir einmal mehr, dass sich hier jemand Gedanken über das „Miteinander“ macht. Die konkrete Nutzung der App gestaltet sich sehr unkompliziert und intuitiv, sodass jeder neue Kollege nach wenigen Minuten durchstarten kann.

Mitarbeiter-App, Staffbase

Welche Anwendungsfälle sehen Sie für den HR-Bereich?

Ich empfinde die App als sehr wertvolles Instrument für den Personalbereich – und das auf verschiedenen Ebenen. Zum einen gibt es bei uns kaum eine Abteilung, die öfter auf unbürokratischem Weg Informationen an alle Teams verteilen möchte. Zum anderen fördert die Benutzung der App das Verständnis dessen, was Kollegen in anderen Teams tun und welche gesamtunternehmerischen Fragestellungen aktuell relevant sind.

Danke Laura für das Interview!

{{cta(‚3910201b-a679-4777-bbe6-85571e760d79‘)}}

Weitere Informationen und aktuelle Neuigkeiten rund um Ihre Mitarbeiter-App:

Teilen

Erfahren Sie, was es Neues in der internen Kommunikation gibt, warum Mobile unerlässlich ist und wie Sie Ihre mobile Lösung zum Erfolg führen können.

Hier entlang